Fachbereich der inneren Medizin im Gesundheits­zentrum Ottersberg

Internistisches Spektrum


Die allgemeine Aufgabe des Arztes ist es, Krankheit zu verhindern (Prävention), Krankheit zu heilen (kurative Medizin) und Leiden zu lindern (palliative Medizin). Nach dem Studium der Humanmedizin über mindestens 12 Semester, bildet die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin durch eine mindestens  sechsjährige Vollzeittätigkeit die naturwissenschaftliche Grundlage unseres hausärztlichen Handelns.



Ihre Ärzte für Innere Medizin in Ottersberg - Praxis Hofinga & Menke


Experten für Innere Medizin in Ottersberg - Praxis Hofinga & Menke


Ihre Spezialisten für Innere Medizin in Ottersberg - Praxis Hofinga & Menke



Das Spektrum der internistischen Medizin

Durch weitreichende Fortschritte in der Inneren Medizin, die die Vorbeu­gung, Diagnostik und Therapie von Gesundheitsstörungen sämtlicher Or­gane umfasst, ist es zu einer zunehmenden Differenzierung gekommen.

Zum Fachgebiet der Inneren Medizin gehören heute eine Reihe von Spezialisierungen, die sich auf eine entsprechende Behandlung einzelner Organsysteme konzentrieren, wie die Kardiologie, die Lungenheilkunde, die Gastroenterologie, die Rheumatologie und viele andere.


Ferner umfasst das Behandlungsspektrum des hausärztlich tätigen Inter­nisten Krankheiten aus den Gebieten der Augenheilkunde, der HNO-Heilkunde, der Frauenheilkunde  sowie der Krankheiten der harn­ab­lei­tenden Organe und der Geschlechtsorgane des Mannes (Urologie).

Unter Betrachtung des Lebenslaufes des Menschen spielen die Inhalte der Kinder- und Jugendmedizin und  - durch den demographischen Wandel bedingt - auch der Geriatrie (Altersmedizin, Lehre von den Krankheiten des alternden Menschen) eine entscheidende Rolle.


In unserer Praxis behandelte internistische Erkrankungen:


Hormon- und Schilddrüsenerkrankungen

Hormone sind Botenstoffe die unserem Körper die Kommunikation zwischen Zellen und Orga­nen ermöglichen. Sie beeinflussen unseren Blutzuckerhaushalt, sind unerlässlich in der Wachstumsphase, Geschlechtsreife, Fort­pflan­zung und dem täglichen Leben, um nur einige Punkte zu nennen.


Eine hormonelle Störung kann Krankheiten wie Dia­betes, Osteoporose und Schilddrüsen­er­kran­­kungen hervorrufen, zu Stoffwechsel­krankheiten führen, eine Tumorbildung aus­lö­sen oder zur ungewollten Kinderlosigkeit führen.

In unserer Praxis bieten wir Diagnostik und Therapie an für die verschiedensten hormo­nellen Erkrankungen.

Schilddrüsenerkrankungen werden von uns besonders häufig behandelt, ebenso wie klimak­terische ("Wechseljahres-") Beschwer­den, für die es jeweils auch wirksame anthro­posophische Therapiemöglichkeiten gibt.



Herz- und Kreislauferkrankungen

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sind meist sehr komplex  und erfordern ein hohes Maß an Fachwissen. In Deutschland gehören Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems zu den häufigsten Todesursachen.




Viele Erkrankungen können durch Vorsorge­untersuchungen und ein regelmäßiges Check-Up verhindert werden.

In unserer Praxis führen wir folgende Untersuchungen zur sorgfältigen Diagnostik durch:


EKG in Ruhe und unter Belastung ("Fahrrad-Ergometrie")
Langzeit-EKG
Langzeit-Blutdruckmessungen
Lungenfunktion
Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, der Nieren und der Schilddrüse



Magen- Darm-Erkrankungen

Der Fachbereich der Gastroenterologie stellt einen Teil der Inneren Medizin dar. Er bein­hal­tet die Diagnose, Therapie und Vorsorge von Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen-Darmtraktes, der Leber und Gallenblase sowie der Bauchspeicheldrüse.





Wir können Ihnen hier folgende Untersuchungsmethoden anbieten:

umfangreiche Labor-Diagnostik
Ultraschalluntersuchungen
und natürlich die klinische Untersuchung durch unsere erfahrenen Ärzte.


In der Behandlung nutzen wir die Möglich­kei­ten der Phytotherapie und der anthro­poso­phischen Medizin und bieten Ihnen auch situationsgemäße Ernährungsberatung.


Medizin im Team

Die hausärztlich internistische Tätigkeit findet unter der Prämisse einer größtmöglichen Patien­tenautonomie in Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen statt, wie den medi­zinischen Fachangestellten, den Pflegenden im ambulanten und stationären Bereich (Senio­reneinrichtungen) und den Fachärzten sowie insbesondere auch den Familien und Angehörigen.


Der Ordnungsrahmen, in dem dieses erfolgt, ist umfassend und vielfältig unter anderem durch die Sozialgesetzgebung geregelt, die neben dem Anspruch einer ausreichenden, notwendigen und zweckmäßigen Behandlung eine wirt­schaft­liche Vorgehensweise fordert.